Solidarität mit dem Protest gegen die Kohleverstromung im August und November 2017

Die BAAK hat die Soli-Erklärung für Ende Gelände mit unterzeichnet.  „Ende Gelände“ ist ein aufrüttelndes Signal zum Ausstieg aus einer zerstörerischen Technologie, für den globalen Erhalt der Umwelt und für gelebte Solidarität mit unseren Mitmenschen weltweit, insbesondere denen, die schon heute vom Klimawandel bedroht sind. Daher erklären wir uns solidarisch mit allen Menschen in ihrem friedlichen Protest gegen die Kohle. Weitere Infos: www.ende-gelaende.org/de/   NEWS 27. APRIL 2017 Ultimatum für RWE Ende […]

Lesen Sie mehr.....

Bericht: BAAK-Infostand Hiroshima-Tag „München entrüsten“

Gemeinsamer Widerstand – gemeinsame Erinnerung Das Fazit der Veranstaltung am 5. August auf dem Münchner Marienplatz lässt sich kurz so zusammenfassen: Wenn viele Gruppen zusammen auftreten, können sie wesentlich mehr auf die Beine stellen. Eine uralte Binsenwahrheit? Vielleicht, aber sehr viele Aktionen wirken kläglich, weil jede Organisation nur ihr eigenes Anliegen verfolgt und kaum Schlagkraft entwickelt. Diesmal jedoch haben mehrere Friedensgruppen, Frauengruppen und wir als bayerisches Netzwerk für Atomausstieg und […]

Lesen Sie mehr.....

Verbrannte Erde

11. August 2017, von Martin Mühlfenzl Die Stadtwerke und der Münchner Stadtrat haben in Unterföhring über die Jahre viel Vertrauen verspielt. Entsprechend skeptisch verfolgt man in der Gemeinde, wie sie jetzt widerwillig über den Kohleausstieg im Heizkraftwerk Nord abstimmen lassen. Quelle und ganzer Artikel: www.sueddeutsche.de

Lesen Sie mehr.....

GRENZÜBERSCHREITENDES SUP-VERFAHREN ZUR ENTSORGUNGSSTRATEGIE FÜR RADIOAKTIVE ABFÄLLE TSCHECHISCHE REPUBLIK

Termin bis zum 18.08.2017 Die Tschechische Republik hat die Bundesregierung darüber informiert, dass ein grenzüberschreitendes SUP-Verfahren im Rahmen der Aktualisierung der tschechischen Entsorgungsstrategie für radioaktive Abfälle durchgeführt wird. Weitere Informationen sind hier zu finden: www.bmub.bund.de Stellungnahmen beziehungsweise Eingaben kann die deutsche Öffentlichkeit bis zum 18. August 2017 unmittelbar bei folgender Stelle einreichen, wobei für die oben genannte Frist der Eingang maßgeblich ist: Ministry of the Environment/Ministerstvo životního prostředí Department of EIA and IPPC […]

Lesen Sie mehr.....

Energiewende – was wollen die Parteien?

01.08.2017, Petra Hörstmann-Jungemann: Eine Zusammenstellung anhand der Wahlprogramme der Parteien CDU/CSU Sozialdemokratische Partei Deutschlands – SPD Bündnis 90 / Die Grünen Die Linke Freie Demokraten – FDP Ökologisch-Demokratische Partei – ÖDP Piratenpartei Deutschland Freie Wähler – Bundesvereinigung Alternative für Deutschland – AfD Quelle und gesamter Artikel: www.sfv.de 09.08.2017, SFV: Auf energiepolitische Diskussionen vorbereitet sein Info-Karten mit Argumenten zum Mitnehmen und Weitergeben Quelle, Info-Karten und ganzer Artikel: www.sfv.de

Lesen Sie mehr.....